Kostensenkung bei Energie- und Wasserverbrauch

Kostenfragen werden immer häufiger diskutiert. Sie stellen ein Thema dar, das uns alle angeht. Die Rede ist von den Kosten, die wir heute und morgen für Energien ausgeben müssen. Die Energiequellen der Vergangenheit haben nicht nur für zunehmende Umweltverschmutzung oder Machtkartelle der Ölmultis gesorgt, sondern die Energievorräte neigen sich auch in absehbarer Zeit dem Ende zu. Wir müssen nicht nur den Preisdiktaten der Konzerne oder Ölländer etwas entgegensetzen, sondern auch zukunftsfähige Energieformen ins Auge fassen, die uns selbst zur Verfügung stehen.

Kostensenkungen beim Energieverbrauch

Dank moderner Technologien läßt sich im Haushalt einiges an Geld sparen

Energiespartipps stehen bei Hausbesitzern wie Mietern hoch im Kurs. Während manchen ein Durchlauferhitzer als Insellösung sparen hilft, befassen sich andere mit einem Niedrigstenergie-Konzept. Wieder andere Menschen ummanteln ihre Immobilien und statten sie mit energiesparenden Technologien aus. Energie- und Wasserverbrauch kann man schon durch verändertes Verbraucherverhalten deutlich senken. Ergänzend müssen aber innovative Technologien, Recyclingideen und eine effektivere Nutzung von allen zur Verfügung stehenden Ressourcen Hand in Hand gehen. Zugleich muss man die entstehenden Emissionen und Umweltschädigungen im Blick behalten. Der Energieverbrauch kann beispielsweise durch verbesserte Wärmedämmung, optimierte Fensterisolierungen, wärmegedämmte Heizungsrohre und einen Check der Heizungsanlage auf Rentabilität gesenkt werden. Informiert man sich über die aktuellen Fördermöglichkeiten, kann man für den Einbau einer modernen Pelletheizung oder von Solarpaneelen auf dem Dach günstige Einstiegskonditionen erreichen. Es lohnt sich, einige Berechnungen anzustellen. Meist lohnt sich die Investition in modernere Technologien mittel- und langfristig, gelegentlich aber auch kurzfristig. Als Beispiel sei die Maßnahme genannt, hinter allen Heizkörpern eine Wärmedämmung anzubringen. Besonders bei Heizungen an kalten Außenwänden bringt das bereits eine deutliche Ersparnis an Heizkosten. Installiert man außerdem noch programmierbare Thermostatventile als Ersatz für die veralteten Thermostate, erhöht sich die Ersparnis entsprechend. Diese Investition ist mit relativ geringen Kosten verbunden und rechnet sich beim optimal entlüfteten Heizkörper sofort. Ebenso können geschlossene Jalousien oder Vorhänge nachts und im Winter kostbare Energie sparen helfen. Stromfresser wie die immer beliebter werdenden Terrassenheizstrahler sind kontraproduktiv.

Weniger Wasserverbrauch, weniger Umweltbelastung

Auch in Bezug auf den Wasserverbrauch kann man eine Vielzahl von Maßnahmen erwägen. Die naheliegendste ist, den Gartenschlauch seltener für die Bewässerung der Pflanzen mit Trinkwasser zu benutzen, sondern eine konsequente Regenwassernutzung anzustreben. Auch ein Sparduschkopf mit Durchflussbegrenzer erbringt einen veritablen Spareffekt sowie eine Minderung des CO2-Ausstoßes. Nutzt man zudem noch Ersparnisse, die einem ein Durchlauferhitzer als Insellösung beschert, verbessert man die Energiebilanz noch weiter. Unser Wasserverbrauch ist enorm. Wir sind uns oft nicht bewusst, wie viel Wasser ungenutzt in den Abfluss fließt. In anderen Ländern hat man gerade mal einen Topf Wasser pro Tag zur Verfügung. Kostbares Trinkwasser zu verschwenden, ist auch bei uns zunehmend nicht mehr drin. Daher wird auch das Auto nicht mehr mit literweise Wasser sauber gemacht, das dann verschmutzt in der Kläranlage landet. Man duscht lieber als eine Badewanne voll Wasser in den Abfluss zu entlassen. Die Reduzierung des Verbrauchs ist genauso wichtig wie die Minderung der Verschmutzung. Denn: Recycling von Ressourcen wird immer wichtiger und der teuerste Faktor an Recycling ist die Wasserreinigung vor der Rückgewinnung. Ein Durchlauferhitzer sorgt dabei auch für einen deutlich geringeren CO2-Ausstoß. Wie man sieht, kann jeder etwas für die Energiewende tun und seinen persönlichen Haushalt zukunftsfähiger machen. Die Problemkreise, die eine Untersuchung und Kostenberechnung wert sind, sind die Themenkomplexe Frischwasserversorgung, Warmwassergewinnung unter Berücksichtigung von möglichst weit gehendem Ressourcen-Recycling sowie der wichtige Bereich des Abwassermanagements. Die Menge der Möglichkeiten rechnet sich schnell zu einer erheblichen Ersparnis hoch.