Stromkosten senken durch Anbieterwechsel

Die Jahresendabrechnung des vergangenen Jahres hat bei vielen Verbrauchern wieder einmal mehr nicht nur für großen Unmut, sondern auch für ein weiteres, zum Teil enormes Loch in der Haushaltskasse gesorgt. Damit einhergehend ist die Höhersetzung der monatlichen Abschlagszahlungen, die noch zusätzlich für eine dauerhafte Belastung sorgen. Jedoch ist bereits die nächste Stromerhöhung angekündigt worden, so dass die Stromkosten trotz Einsatz von energiesparenden Geräten und eines strombewussten Denkens weiter erheblich ansteigen werden. Es sind dabei Erhöhungen von bis zu zehn Prozent im Gespräch. Und ein Ende der Preisspirale ist keineswegs in Sicht. Aber noch immer scheuen sich viele Verbraucher davor, ihren Stromanbieter durch einen günstigeren Versorger zu wechseln. Die Gründe, warum sie an ihrem bisherigen Unternehmen festhalten, können dabei vielschichtig sein. Es wäre aber ohne weiteres möglich, mit einem Anbieterwechsel eine Einsparung von bis zu mehreren Hundert Euro im Jahr zu erzielen. Denn seit der Aufhebung des Monopols sind zahlreiche Stromversorger auf den Markt gekommen, wovon sich ein großer Anteil bereits einen guten Namen machen konnte. Mittlerweile sind mehr als 970 Stromanbieter auf den Markt, so dass der Verbraucher aus mehr als 10.000 verschiedenen Stromtarifen den Tarif auswählen kann, der zu seinen persönlichen Lebensumständen am besten passen wird.

Preise vergleichen

Einen Strom Preisvergleich auf wechseln.de/stromvergleich.html durchzuführen, ist dabei sehr einfach. Dazu muss die Postleitzahl sowie der jährliche Stromverbrauch angegeben werden. Richtwerte für die jeweilige Größe eines Haushalts sind bereits vorgegeben, aber ebenso kann die Verbrauchszahl aus der letzten Jahresabrechnung übernommen werden. Weiterhin werden noch Angaben zur gewünschten Zahlweise, der Vertragslaufzeit und der Nutzung abgefragt. Viele Stromversorger bieten einen Wechselbonus für Neukunden an. Wenn eine Auflistung dieser Unternehmen gewünscht wird, ist auch dies anzugeben. Innerhalb von kurzer Zeit erhält der Verbraucher eine übersichtlich gegliederte Aufstellung aller gewünschter Anbieter mit ihren derzeit gültigen Tarifen. Zahlreiche Unternehmen gewähren eine Preisgarantie für einen bestimmten, festgelegten Zeitraum. Damit erhält der Nutzer die Sicherheit, nicht umgehend mit einer erneuten Erhöhung konfrontiert zu werden.

Ökostrom

In der heutigen Zeit nimmt Ökostrom einen immer wichtiger werdenden Stellenwert auf dem Markt ein. Während früher diese alternative Energie als vergleichsweise teuer galt, ist seit der Weiterentwicklung sowie dem nachhaltigen Ausbau von Windparks und weiteren Möglichkeiten der Strompreis für den sogenannten Grünen Strom auf ein bezahlbares Level abgesunken. Mittlerweile sind kaum noch Tarifunterschiede zum herkömmlichen Strom erkennbar. Mittels eines Strom Preisvergleichs kann sich der Verbraucher auch hiervon eigenhändig überzeugen. Dabei besteht die Möglichkeit, sich ausschließlich die Ökostromanbieter anzeigen zu lassen. Spiegel Online und weitere Webseiten bieten hierzu Listen der günstigsten Anbieter an. Wer sich für den Alternativstrom entscheidet, wird nicht nur im Gegensatz zu seinem jetzigen Tarif sparen können, sondern leistet dabei einen nachhaltigen Beitrag zur Erhaltung der Umwelt.

Stromsparen
Offshore-Windparks - Nur eine von von vielen Möglichkeiten Ökostrom zu produzieren und günstig an den Verbraucher abzugeben (Bild: © halberg - Fotolia.com)

Der Wechsel des Anbieters

Ist nach dem Strom Preisvergleich auf wechseln.de/stromvergleich.html die Entscheidung für einen neuen Anbieter gefallen, gestaltet sich der Wechsel kinderleicht. Dazu muss lediglich beim neuen Versorger der Antrag gestellt werden. Dieser kann direkt online ausgefüllt und abgeschickt werden. Um eine Kündigung beim bisherigen Stromanbieter muss sich der Verbraucher nicht kümmern, denn dies wird von dem zukünftigen Unternehmen erledigt. Damit wird gewährleistet, dass ein nahtloser Übergang erfolgt und es zu keinerlei Stromausfällen kommen wird. Der Verbraucher erhält dann lediglich ein Schreiben ins Haus, aus dem hervorgeht, ab wann der neue Stromanbieter die Versorgung des Haushaltes übernehmen wird und somit das Sparen beginnen kann. Beim bisherigen Stromversorger muss dann lediglich der Verbrauch bis zum Umstellungstag für die Endabrechnung angegeben werden. Grundsätzlich lohnt es sich, einmal jährlich einen Strompreisvergleich durchzuführen.